JGW-Header

Selbstdarstellung der JGW

Die Jugendgeschichtswerkstatt Spandau, eine Einrichtung des Bezirksamts Spandau von Berlin, Abteilung Jugend, Bildung, Kultur und Sport, bildet seit mehr als 20 Jahren eine besondere Schnittstelle zwischen Geschichts- und Jugendarbeit im Bezirk Spandau in Berlin. Wir arbeiten nicht nur für, sondern insbesondere mit Jugendlichen gemeinsam an der Erforschung der Geschichte Spandaus. Wir arbeiten nicht nur zielgruppenorientiert, sondern mit unserer Zielgruppe zusammen. Nicht vornehmlich unsere Interessen und Fragestellungen bestimmen die Geschichtsarbeit, sondern die der jungen Menschen. Die JGW bietet ihnen hierfür einen Ort, an dem sie und ihre Neugier und Fragen in den Vordergrund gestellt werden und sie in ihrem Vorhaben pädagogisch und wissenschaftlich qualifiziert beraten und betreut werden. Ebenso begleiten wir Schülerinnen und Schüler bei der Vorbereitung der 4. und 5. Prüfungskomponente. In unserer Funktion als bezirkliche Koordinierungsstelle für die Verlegung von Stolpersteinen betreuen wir auch Jugendprojekte, die Stolpersteine verlegen lassen möchten.

Vor Ort erforschen wir gemeinsam Geschichte, suchen in Archiven nach Dokumenten und Fotografien, befragen Zeitzeugen und präsentieren unsere Arbeit in Ausstellungen, Veröffentlichungen und Führungen. Die Ergebnisse unserer Forschungsarbeiten archivieren wir sorgfältig, so das die JGW nach vielen Jahren ihres Bestehens auch ein Ort der Dokumentation und Archivierung von Geschichte und Geschichten der Spandauer Menschen darstellt.

Wir setzen dort an, wo junge Menschen sich selbst befinden, wandeln und vertiefen den Blick, mit dem sie ihre vertraut erscheinende Umgebung betrachten. Die JGW schärft ihre Wahrnehmung und fördert so ein fundiertes und kritisches Geschichtsbewusstsein und ein differenziertes, aufgeschlossenes Gesellschaftsbild. So ist die Jugendgeschichtswerkstatt Spandau in ihrer Form eine einzigartige Institution in Berlin, in der jungen Menschen nicht nur Geschichte präsentiert und vermittelt wird, sondern diese mit ihnen zusammen erforscht und dokumentiert wird.

Thematisch nimmt sich die JGW insbesondere der Erforschung der Geschichte des 20. Jahrhunderts an. Die Zeit des Nationalsozialismus und die Verfolgung jüdischer Menschen in Spandau bildet hierbei einen Schwerpunkt der Arbeit. Ebenso erforschen wir die Industriegeschichte des Bezirks, die Nachkriegsgeschichte sowie die deutsche Teilung bis hin zur Wiedervereinigung in Spandau. Die Zugänge zu diesen Themengebieten erfolgen unterschiedlich: Personalisiert und biographisch orientiert anhand von Zeitzeugengesprächen oder auch räumlich ausgerichtet durch die Erforschung eines konkreten Ortes in Spandau.

Die JGW verfügt über technisch sehr gut ausgestattete Räume, eine fundierte geschichtswissenschaftliche Bibliothek und ein eigenes Archiv. So können wir neben der Realisierung von Ausstellungen und Veröffentlichungen Projekte verschiedenster Art und Gestaltung verwirklichen, Veranstaltungen, Projekttage, Gedenkstättenfahrten und Exkursionen sowie Führungen und historische Stadtspaziergänge anbieten. Die Kooperation mit in der Spandauer Jugendarbeit tätigen Organisationen und Schulen für gemeinsame Projekte ist ein wichtiger Bestandteil der Arbeit der JGW.

Bei Interesse an unserer Arbeit oder gemeinsamen Projekten freuen wir uns sehr, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen.